Noch hinter Berges Rande

Christian Lahusen

Религиозные Неопределенный Неопределена
Неопределен Неопределенная Неопределено
Noch Hinter Berges Rande       (Bass)
Strophe 1:
  -5     -5    5    -4    5     -4   4   -5     -5      -3      4   
-4       4         2
Noch hin-ter Ber-ges Ran - - de steht braun der A - bend - schein.
  -5     -5    5    -4    5     -4   4   -5     -5      -3      4   
-4       4         2
Da   hül - len sich die Lan - - de     in        ih - re  Schat - ten 
 ein.
-5     -5     5       -5     -4   4  -4   5    -5       -5        5   
  -4      5      -5    6   -6   
Wo Son - ne kaum ge - la --- cht  der   Frier - ren - den   er - barm
--- te, 
 -6    6     -5    5    -4      4      -4   5       -5       -3      
4       -4    4     2
uns kur - ze Zeit  er - warm --- te,  wohnt wie - der - um die Nacht. 
  

Strophe 2:
Wird wnoch ein Weilchen währen, bis rings das Firmament
in königlichen Ehren von tausend Fackeln brennt.
Doch bleibt’s ein kahker Prunkt. Wir hätten an der einen,
wollt sie nur ewig scheinen, für alle Zeit genug.
Strophe 3:
Bald schimmert von den Wänden, der Lampe Widerschein.
Uns deucht, sie will uns blenden, und ist doch arm und klein.
Wir hören froh den Braus in Herd und Esse lärmen:
Er kann die Welt nicht wärmen, doch wärmt er Haus bei Haus.
Strophe 4:
Dann nimmt auch das ein Ende, wir sagen gute Nacht;
und falten unsre Hände und danken dem, der wacht;
der alle Welt umfängt mit Sonnen, Stern und Erde, 
und dem geringsten Herde sein Licht und Feuer schenkt.

Добавил: ?, 2011.11.05

Добавить комментарий